Diese Form der Bestattung ist eine besondere Art der Feuerbestattung, sie kann nur im Anschluss an eine Einäscherung erfolgen.

Die Asche der verstorbenen Person wird in einer biologisch abbaubaren Spezialurne, die sich im Wasser vollkommen auflöst, von einem Schiff dem Meer übergeben. Das Boot fährt in ein ausgewiesenes Gebiet außerhalb der Drei-Meilen-Zone. Je nach Reederei können 12 und mehr Angehörigen bei der Beisetzung zu See teilnehmen. Im Anschluss erhalten die Angehörigen eine Seekarte/ Urkunde, auf der der Ort der Beisetzung markiert ist.

Heutzutage braucht man keine Genehmigung der Ordnungsbehörde, um als Urne auf See beigesetzt zu werden.